Glossar

  • Aluminium

    Aluminium ist ein silbrig-weißes Leichtmetall, welches das dritthäufigste Element und häufigst vorkommende Metall ist. Allein im Jahr 2010 wurden 41 Millionen Tonnen Primäraluminium hergestellt. Obwohl das Aluminium sehr unedel ist, reagiert es wegen Passivierung bei Raumtemperatur nur oberflächlich mit Luft und Wasser.

    Aluminium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Al und der Ordnungszahl 13. Aluminium gehört zur dritten Hauptgruppe im Periodensystem und zur dreizehnten IUPAC-Gruppe, der Borgruppe, die früher auch als Gruppe der Erdmetalle bezeichnet wurde.

  • Glühen

    Zu unseren Leistungen im Bereich Glühen zählen unter anderem das Vorwärmen von Maschinenteilen vor Schweißarbeiten, die Wärmenachbehandlung nach Schweiß- und Umformungsprozessen, SpannungsarmglühenWeichglühen und Normalisieren (Normalglühen) sowie Sonderglühungen und das Homogenisieren von Aluminiumbarren.

    mehr zum Thema Glühen erfahren >

  • Glühen im Lohn

    Als Zulieferer verschiedenster Industriezweige bearbeitet das siegerländer Unternehmen DEBUS Glühen - Wärmebehandlung - Sandstrahlen GmbH unterschiedlichste Werkstücke und Materialien nach Kundenwunsch. Immer öfter nutzen Unternehmen dabei den gut ausgestatteten Maschinenpark für Produktionsschritte, die sie selbst nicht leisten können. Dazu zählt neben dem Sandstrahlen auch das Glühen als Lohnarbeit.

    mehr zum Thema Glühen erfahren >

  • Glüherei

    In einer Glüherei werden unter anderem Produkte wie Stahlbehälter, Stahlkonstruktionen, Schweißteile, Gussstücke, Schmiedestücke, Maschinenteile oder Alu-Blöcke bearbeitet.

    Verschiedene Formen der Wärmebehandlung werden zur Verbesserung von Materialeigenschaften eingesetzt. Dazu gehören Spannungsarmglühen, Homogenisierungsglühen, Weichglühen, Normalglühen, Grobkornglühen, Rekristallisationsglühen sowie das Vergüten an der Luft.

    mehr zum Thema Glühen erfahren >

  • Glühofen

    Glühöfen werden für die Wärmebehandlung von unterschiedlichen Werkstücken oder Materialien eingesetzt. Beispielsweise für die Bearbeitung von Stahlbehältern, Stahlkonstruktionen, Schweißteilen, Gussstücken, Schmiedestücken, Maschinenteilen oder Alu-Blöcken. Auch Bauteile von Windkraftanlagen werden von dem im Kreis Siegen-Wittgenstein ansässigen Betrieb DEBUS Glühen - Wärmebehandlung - Sandstrahlen GmbH bearbeitet.

    mehr zum Thema Glühöfen erfahren >

  • Homogenisieren von Aluminiumwalzbarren

    Für die Homogenisierung und das Entspannen von Aluminiumwalzbarren werden die Öfen der Firma DEBUS Glühen - Wärmebehandlung - Sandstrahlen GmbH eingesetzt. Speziell für die Bearbeitung besonders harter Legierungen, insbesondere für die Luft- und Raumfahrt.

    Erzeugte Spannungen, welche beim Gießen und durch das Abkühlen entstehen, werden durch die Wärmebehandlung reduziert. Nur so ist eine weitere mechanische Bearbeitung möglich. Homogenisierungsöfen werden üblicherweise gasbeheizt.

    mehr zum Thema Glühen erfahren >
    mehr zum Thema Wärmebehandlung erfahren >

  • Lohnglühen

    siehe auch "Glühen im Lohn"

  • Lohnglüherei

    siehe auch "Glühen im Lohn"

  • Normalglühen

    Hauptsächlich wird das Normalglühen nach vorausgegangener Warmumformung von Bauteilen vorgenommen. Durch das Normalglühen soll die Einstellung eines feinkörnigen Ferrit-Perlit-Gefüges erreicht werden.

    mehr über das Thema Normalglühen erfahren >

  • Normalisieren

    Mit dem Normalisieren wird das Material auf eine einheitliche Gefügestruktur gebracht. Es wird zum Beseitigen von ungleichmäßigen und groben Gefügen angewandt.

  • Sandstrahlen

    Unter Sandstrahlen (engl. sandblasting oder abrasive blasting) wird die Oberflächenbehandlung eines Materials oder Werkstücks durch Einwirkung von Sand als Schleifmittel gegen Verschmutzungen, Rost, Farbe und andere Verunreinigungen verstanden.

    Ein Kompressors erzeugt dazu einen starken, gleichmäßigen Luftstrahl, der das Strahlmittel (z. B. Sand aber auch Hochofenschlacke, Glasgranulat, Korund, Stahl, Kunststoffgranulat oder Soda mit unterschiedlichsten Feinheitsgraden) aus einem Vorratsbehälter entnimmt und beschleunigt. Mit hoher Geschwindigkeit treffen die Schleifmittel auf die zu behandelnde Oberfläche. Durch die abrasive Wirkung des Strahlmittels werden unerwünschte Bestandteile oder Verunreinigungen von der Oberfläche abgelöst.

    mehr über das Thema Sandstrahlen erfahren >

  • Sandstrahlen im Lohn

    Als Zulieferer verschiedenster Industriezweige bearbeitet das Siegerländer Unternehmen DEBUS Glühen - Wärmebehandlung - Sandstrahlen GmbH unterschiedlichste Werkstücke und Materialien nach Kundenwunsch. Immer öfter nutzen Unternehmen dabei den gut ausgestatteten Maschinenpark für Produktionsschritte, die sie selbst nicht leisten können. Dazu zählt neben dem Glühen auch das Sandstrahlen als Lohnarbeit.

    Siehe auch Glühen im Lohn.

    mehr über das Thema Sandstrahlen erfahren >

  • Spannungsarmglühen

    Manche Materialien verfügen über Eigenspannungen, welche die Maße und die Form des Werkstücks verändern, seine Rissempfindlichkeit vergrößern und die Dauerschwingfestigkeit beeinträchtigen können. Um dies zu verhindern, wendet man die Methode des Spannungsarmglühens an.

    mehr über das Thema Spannungsarmglühen erfahren >

  • Wärmebehandlung

    Gemäß DIN EN ist Wärmebehandlung ein Verfahren oder eine Verbindung mehrerer Verfahren zur Behandlung eines Werkstückes. Dabei ist das Werkstück Änderungen der Temperatur oder des Temperaturablaufes unterworfen, wodurch bestimmte Werkstoffeigenschaften gezielt angesprochen und verändert werden.

    Mit dem Verfahren der Wärmebehandlung werden bei DEBUS Werkstoffeigenschaften wie Festigkeit, Temperaturbeständigkeit, Oberflächenhärte und Duktilität durch Temperaturveränderungen verbessert. Auf diese Weise kann die Lebensdauer der behandelnden Werkstücke deutlich verlängert werden.

    mehr über das Thema Wärmebehandlung erfahren >

  • Weichglühen

    Weichglühen ist ein thermisches Verfahren, welches angewendet wird, um Werkstoffe leichter verformbar zu machen und ihre Härte zu reduzieren. Dabei wird bei einer Temperatur dicht unterhalb des unteren Umwandlungspunktes geglüht und anschließend langsam abgekühlt. 

    mehr über das Thema Weichglühen erfahren >