Homogenisieren
bei DEBUS

Mit DEBUS haben Sie den richtigen Partner an Ihrer Seite. Unsere Glühöfen fassen Chargen zwischen 25 und 200 t. Durch die genaue Überwachung bringen wir Ihre Werkstücke auf Temperatur, um das Beste beim Homogenisieren herauszuholen.

Was ist Homogenisierungsglühen?

Das Homogenisieren oder Homogenisierungsglühen von metallischen und NE-Legierungen ist ein Wärmebe­handlungs­prozess zur Verminderung von Konzentrations­unterschieden.

Qualität ist kein Zufall

  • 25 Jahre Erfahrung
  • Sieben Glühöfen, zwei Elektroöfen – auf bis zu 1050 Grad erhitzbar
  • Testglühen nach vorheriger Absprache möglich
  • Digitale Ofenprogrammierung
  • Permanente, fälschungssichere Dokumentation in Echtzeit
  • Temperaturmessung im Ofen und in der Charge
  • Qualitätsversprechen durch Glühbescheinigung
  • Direkt an der HTS/Stadtautobahn B54

Aus inhomogen wird homogen

Durch Warmformgebung, wie dem Gießen, Schmieden, Walzen oder dem Druckguss weisen die Strukturen von Stahl, Aluminium oder anderen Legierungen mehr als zwei Legierungs­elemente auf. Sie werden als „inhomogen“ bezeichnet. Die Konzentra­tions­unterschiede der Legierungs­elemente können dafür sorgen, dass die Werkstücke innere Spannungen und verschiedene Härten entwickeln. Unterschiede werden mithilfe des Homogeni­sierens beseitigt, somit wird eine „homogene“, also gleichmäßige Masse erzeugt und die nachfolgende Verarbeitung erleichtert.

Wussten Sie schon? Homogenisierungsglühen hat eine ähnliche Methodik wie das Diffusionsglühen.

Der Prozess des Homogeni­sierungs­glühens

01
Aufheizen im Glühofen: Im Glühverfahren wird Ihr Werkstück individuell auf Temperaturen dicht unterhalb der Soliduslinie erhitzt.
02
Homogenisierung: Die metallischen oder nichtmetallischen Legierungs­elemente beginnen sich durch die erreichte Temperatur zu lösen und gleichmäßig zu verteilen. Durch dieses Verfahren wird das Werkstück homogen.
03
Abkühlung: Der Wärmebehandlungsprozess wird mit einer schnellen Abkühlung abgeschlossen, um das Material gleichmäßig zu härten und die Konzentrationsunterschiede zu vermindern.

Ziel des Homoge­nisierens

Durch das Homogenisieren nehmen Zugfestigkeit, Bruchdehnung und Bruchein­schnürungen im Vergleich zum ungeglühten Zustand zu. Der Glühprozess und die danach folgende Abkühlung ermöglichen dem Werkstück eine gleichmäßige Aushärtung ohne Konzentrations­unterschiede. Dies wird durch den Temperatur-Zeit-Verlauf, der auf das Werkstück angepasst ist gewährleistet. Die ständige, digitale Dokumentation und Überwachung unserer Glühöfen wird der bestmögliche Zustand des Werkstücks erreicht.

Kontakt

Lassen Sie uns über Ihr individuelles Projekt sprechen!
Sie haben Fragen, Anliegen oder Interesse an unseren Leistungen? Kontaktieren Sie uns.

Stefan Sabrowske

Betriebsleiter