Damit Ihr Bauteil oder Werkstück aus Stahl, Aluminium oder einem anderen metallischen Werkstoff an seinem zukünftigen Einsatzort ein qualitativ hochwertiges und langlebiges Produkt abgibt, ist die richtige Wärmebehandlung unabdingbar. Der Grund ist, dass im Zuge mechanischer Beanspruchungen, wie richten, zerspanen, fräsen, drehen, gießen, schweißen, kaltumformen oder ungleichmäßiger Erwärmung des Materials, innere Spannungen in Ihrem Werkstück oder Bauteil entstehen. Durch die sogenannte Eigenspannung Ihres Bauteils wird dieses rissempfindlich oder es kann zu unerwünschten Formveränderungen kommen. Im ungünstigsten Fall kommt es sogar zum Bruch und somit zum Bauteilversagen.

In unseren Öfen mit modernster Brennertechnologie reduzieren wir mit dem Prozess des Spannungsarmglühens die Eigenspannungen Ihres Werkstücks oder Bauteils – eine vollständige Beseitigung der Eigenspannungen ist nachweislich nicht möglich, aber ein Spannungsabbau deutlich über 90% bei fachgerechter Ausführung des Spannungsarmglühens bei uns die Regel. Dadurch werden Materialeigenschaften nicht grundsätzlich verändert, aber verbessert: Sie erhalten ein Produkt mir einer besonderen hohen Qualität und eine gute Spanbarkeit für kommende Bearbeitungsschritte.

SPANNUNGSARMGLÜHEN BEI DEBUS - QUALITÄT BIS INS KLEINSTE DETAIL

Nicht nur Ihr Bauteil ist nach der Wärmebehandlung in unseren Öfen im wahrsten Wortsinn entspannt – auch Sie können es sein, denn bei DEBUS können Sie sich auf diese Vorteile immer verlassen:

Schwerer, größer, breiter
Kleine sowie auch sehr große Werkstücke können wir Spannungsarmglühen – denn selbst für große Abmaße bis zu 15 Metern Länge und Stückgewichten bis 90 Tonnen sind unsere modernen Glühöfen und Kapazitäten ausgelegt.

Zertifizierte Qualität
Wir kontrollieren unsere Vorgänge gründlich bei jedem Schritt und sind ständig auf der Suche nach möglichen Optimie­rungen. Unsere hohen Qualitäts­ansprüche und die exakt aufein­ander abge­stimmten Betriebs­abläufe sind dabei nach DIN EN ISO 9001 zertifi­ziert.

Langjährige Fachkmpetenz
Seit 1996 gehört Spannungsarmglühen zu unserem Leistungsportfolio. Durch unsere langjährige Erfahrung erhalten Sie in diesem Bereich höchstpräzise Ergebnisse – auch bei Sonderlösungen stehen wir Ihnen gerne als Partner zu Seite.

 

Individueller Ansprechpartner
Persönlicher und schneller Service ist uns beson­ders wichtig. Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass Sie einen eigenen Ansprech­partner bekommen, der über ihre Anfor­derungen und Bedürf­nisse voll­ständig infor­miert ist. So können Sie sich auf eine ideale Betreuung während des gesamten Prozesses verlassen.

Verzugsarme Weiterverarbeitung
Wir bringen das beste Ihres Metalls zum Vorschein – denn auch für Sonderlösungen verfügen wir über das entsprechende Know-how, um Ihr Werkstück perfekt für weitere Bearbeitungsprozesse vorzubereiten. Die Qualität spiegelt sich in einer deutlich längeren Standzeit Ihres Produkts wider.

Zeitnahe Bearbeitung
Damit Ihre Werk­stücke ohne große Verzöge­rungen weiter­verar­beitet werden können, kümmern wir uns so schnell wie möglich um deren Bear­beitung. Dadurch werden mögliche Eng­pässe in Ihrem Betriebs­ablauf ver­hindert.

Unsere Glühöfen brennen für Sie

Der Ablauf beim Spannungsarmglühen

Für Ihr Bauteil führen wir jeden Bearbeitungsschritt beim Spannungsarmglühen mit höchster Genauigkeit durch: Zunächst wird entsprechend der spezifischen Beschaffenheit des Materials der Spannungswert ermittelt. Wichtig sind dann das langsame und gleichmäßige Erwärmen des Bauteils und die anschließende Haltezeit des Glühens. Diese beträgt pro Millimeter der maximalen Wanddicke 1-2 Minuten – dadurch wird nicht selten eine Haltezeit von 6 Stunden erreicht, damit auch Werkstücke mit einer großen Wanddicke vollständig durchwärmt werden. Die Glühtemperatur liegt dabei je nach Stahl zwischen 500-650°C. Der Spannungsabbau Ihres Werkstücks oder Bauteils erfolgt dann durch die im Gefüge ablaufenden Fließ- und Kriechvorgänge.

Neben der Erwärmung und der richtigen Glühdauer ist auch die Abkühlung entscheidend für den Prozesserfolg des Spannungsarmglühens.Denn damit insbesondere bei Werkstücken mit großen Wanddicken keine neuen Spannungen oder gar Verzug bei weiteren Verarbeitungsschritten auftreten, muss der Abkühlprozess ebenso langsam und geregelt erfolgen. Mit einer Abkühlzeit bis zu 14 Stunden wird verhindert, dass neue innere Spannungen auftreten. Auch in diesem Schritt können Sie sich auf DEBUS verlassen – Ihr Bauteil wird bei uns minuziös abgekühlt und entsprechend spezifischer Anforderungen gelagert.

PROFITIEREN SIE VON VERBESSERTEN EIGENSCHAFTEN IHRES BAUTEILS

Nur die richtige und fachgerechte Wärmebehandlung verleiht Ihrem Werkstück die notwendigen mechanischen Eigenschaften, die in seinem künftigen Einsatzbereich erforderlich sind. Deshalb decken wir weitere Teilgebiete des Glühens ab: Für das Normalglühen, Weichglühen, Lösungsglühen, und Anlassen sind wir Ihr Partner und sorgen dafür, dass Ihr Werkstück optimal bearbeitet wird.

Normalglühen

Das Normal­glühen oder auch Normali­sieren genannt, verfei­nert das Gefüge und sorgt für eine weit­gehend gleich­mäßige Struktur. Durch die Bear­beitung des Stahls (Walzen, Schmieden) wird er stark bean­sprucht und dadurch oft grob­körnig. Mit Hilfe des Normal­glühens können wir den Ausgangs­zustand des Stahls wieder­her­stellen. Um die Un­regel­mäßig­keiten im Gefüge zu besei­tigen, wandeln wir durch exakte Erwär­mung in unseren Glüh­öfen den beste­henden Zementit in Austenit um. Grob­körnige und ungleich­mäßige Gefüge­struk­turen werden in neue und feine auste­nitische Struk­turen umgewan­delt. Der Stahl erreicht dadurch deutlich höhere Zähig­keits­werte, vor allem im Bereich der Kalt­zähig­keit.

 

Mehr über das Normalglühen erfahren >>

Lösungsglühen

Das Lösungsglühen von austenitischen Werkstoffen dient einer Rekristallisation und dem Abbau von Kaltverfestigungen nach einer Kaltumformung. Lösungsglühen findet je nach Werkstoff in einem Temperaturbereich zwischen 950°C und 1.200°C statt. Dadurch werden die im Gefüge vorliegenden Karbidausscheidungen im Mischkristall in Lösung gebracht und durch eine schnelle Abkühlung an einer erneuten Ausscheidung gehindert.

Mehr über das Läsungsglühen erfahren >>

Weichglühen

Mit geringer Hitze wenden wir von DEBUS Glühen das Weich­glühen an, um Werk­stoffe leichter verformbar zu machen. Das Weich­glühen erfolgt mit anschlie­ßendem lang­samen Abkühlen. Durch mehr­stün­diges Glühen auf 680° C bis 750° C – je nach Kohlen­stoff­anteil – werden die Spannungen im Werk­stoff abge­baut und ein weicher und mög­lichst spannungs­armer Zustand wird erreicht. Ihre Werk­stücke lassen sich dadurch deutlich leichter zerspanen, gleich­zeitig wird die Kalt­ver­form­bar­keit verbessert.

Mehr über das Weichglühen erfahren >>